> Zurück

Matchbericht FC Oberdorf - FC Türkgücü Basel 2:2

Affentranger Kurt 21.03.2019

vom:     Mittwoch, 20.03.2019, 19.30 Uhr                           

                                                  

Partie:  FC Oberdorf (3.) - FC Türkgücü Basel (3.)   Resultat:  2:2 (1:2)
                                          
Zuschauerzahl:   100
SR Severin Guarda  

Mannschaftsaufstellung

R. Heigl; J. Hachenberger, S. Gehrig, K. Vokrraj; F. Berger; N. Tschopp, N. Gentsch, G. Afizi, L. Wenger;T. Soares, R. Soares

 

Auswechselspieler: Minute Resultat:     Torschütze(n) Min. Verwarnungen
           

D. Spescha ,L. Burri, C. Kamber,  

10. 1:0 N. Tschopp 45.+2 F. Berger

J. Kragt

45.. 1:1 I. Demir    

 

45.+2 1:2 (Penalty) I. Demir    

 

74. 2:2 S. Gehrig    

 

         
 
Bemerkungen:

Oberdorf ohne K. Leutwyler (gesperrt), E. Kelmendi, I.Karaliti, F. Golubovic (alle Aufbautraining),

J. Weber, M. Lohner (beide RS)

 

Schlechter Lohn für eine insgesamt gute Leistung

 

Der FC Oberdorf hat es leider verpasst, mit einem Vollerfolg in die Rückrunde zu starten. Nach einem guten Beginn, der mit dem Führungstreffer von N. Tschopp in der 10. Minute zurecht belohnt wurde, baute das Team von Björn Ulli vorübergehend deutlich ab. Nichts deutete indessen darauf hin, dass die Gäste aus diesem Nachlassen des Gegners grossen Nutzen ziehen könnten. So war man in den Reihen der Gelb-Blauen zuversichtlich, zumindest mit einer knappen Führung in die Pause gehen und eine gute Basis für die 2. Halbzeit legen zu können. Fast aus dem Nichts heraus gelang es aber dem FC Türkgücü dank einem Doppelschlag von Ibrahim Demir das Spiel in den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff zu drehen und dafür zu sorgen, dass der Pausentee für die Einheimischen etwas bitter schmeckte.

 

Nach Wiederanpfiff spürte man sofort die Bereitschaft der Heimmannschaft, in dieser Partie noch etwas zu reissen. Sie legte ein hohes Spieltempo vor, das die Gäste je länger desto mehr überforderte und sie weitgehend zu Verteidigungsarbeit zwang. Türkgücü erledigte diese mit der Cleverness einer routinierten Mannschaft aber auch mit unkonventionellen Befreiungsschlägen längere Zeit erfolgreich. Die Oberdörfer hätten allerdings schon längst mehr aus ihrer Überlegenheit und dem klaren Chancenplus machen müssen. Gross war deshalb der Jubel, als S. Gehrig in der 74. Minute seine Mannschaft endlich „erlöste“ und mit seinem Ausgleichstor gerade diese grosse Entschlossenheit als angestammter Verteidiger an den Tag legte.

 

Euphorisiert durch den Ausgleich sah man einen in der Schluss-Viertelstunde noch stürmischer angreifenden FC Oberdorf, der aber trotz weiteren sehr guten Torchancen nichts Zählbares mehr zustande brachte. Nicht verschwiegen werden darf dabei, dass auch die Gäste bei ihren seltenen Gegenangriffen nicht ganz ungefährlich waren. Der FC Oberdorf hätte diese Partie aber aufgrund des Spielverlaufs ohne Wenn und Aber einfach gewinnen MÜSSEN !!

 
Text