> Zurück

Nepple Basler Cup 2. Runde: FC Oberdorf a (4.) - FC Laufenburg-Kaisten (3.) 2:1

Affentranger Kurt 07.08.2016

vom:       Samstag, 06.08.2016, 17.00 Uhr                                         

                                                  

Partie:     FC Oberdorf a (4.) - FC Laufenburg-Kaisten (3.)   Resultat:  2:1 (2:1)       
                                          
 Zuschauerzahl:   60
 SR: Pamuk Engin  

Mannschaftsaufstellung:

Kragt; Thommen, Emini Arben, Ene, Schafran; Lückner, Spescha David, Gentsch, Soares Ricardo;

Emini Naim, Soares Tiago

 

Auswechslungen:

 

65        Wenger für Emini Naim          

83..      Kumli für Thommen

90.+3   Lohner für Soares Tiago

 

Nicht eingesetzt;

Schafroth, Bezerra de Oliveira Neto,

Imhof 

 

Torfolge:

 

17.      0:1   Lesce Gaetano

43.      1:1   Emini Arben

45.      2:1   Emini Naim

 

 

 

 

 

   Verwarnungen:

 

   19.   Thommen

   47,   Soares Tiago

   49.   Ene

   53.   Soares Ricardo

 

 

 

 

Bemerkungen:

Oberdorf ohne  Heigl, Gehrig, Kamber, Berger (alle verletzt), Golubovic, Türkyilmaz, Uran Ramazan (andere Abwesenheit), Spodarzewski (erst ab 10,8. qualifiziert)

 

Oberdorf eine Runde weiter!

ka.  Der FC Oberdorf nahm auch die 2. Hürde im Nepple Basler Cup und siegte im Duell gegen einen weiteren Drittligisten verdientermassen. Die Oberdörfer waren über 90 Minuten das bessere Team mit den gefährlicheren Offensivaktionen. Spielerisch war die Leistung, besonders in der zweiten Halbzeit, keine Offenbarung, aber Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft stimmten jederzeit zu 100%. Die Oberdörfer haben sich damit für die 1/16-Finals vom 17. September 2016 (Samstag vor Bettag) qualifiziert, wo  erstmals die 2.Liga-Clubs in den Wettbewerb eingreifen. Sie können sich deshalb erst einmal voll auf den Meisterschaftsstart mit 2 Heimspielen in Folge gegen schwere Gegner konzentrieren.

Die Oberdörfer starteten gut in die Partie und erspielten sich bereits in der Startviertelstunde einige sehr gute Torchancen. Wieder einmal verpasste man es aber, diese Möglichkeiten auch konsequent zu nützen. Statt einer durchaus möglichen 2:0 Führung hiess es dann in der 17.Minute plötzlich 0:1. Die Gäste erzielten aus einer nicht gefährlich erscheinenden Aktion heraus das 0:1, was den Spielverlauf mehr oder weniger auf den Kopf stellte. Ermöglicht wurde dieser Treffer durch einen Fehler in der Oberdörfer Verteidigung, welche den Ball nur unsauber klären konnte. Die Oberdörfer liessen sich aber durch dieses unnötige Gegentor nicht gross beieindrucken und boten den Oberklassigen weiterhin mehr als als nur Paroli. Mit einem Doppelschlag durch die Brüder Emini kurz vor Halbzeit belohnten sie sich nach der bisherigen Ineffizienz doch noch.

Die Geschichte der 2. Halbzeit ist relativ schnell erzählt. Die Partie verlief nun ausgeglichener, bot zwar viel Kampf aber auch Krampf, war jedoch arm an prickelnden Torszenen. Trotz gesteigerten Spielanteilen konnten die Gäste das Spieldiktat aber in keiner Phase der Partie voll übernehmen. Die Einheimischen behielten in einem zeitweise hektisch werdenden Spiel trotz langsam nachlassenden Kräften nach einer strengen Vorbereitungswoche Ruhe und Übersicht. Sie beschränkten sich in erster Linie auf Spielkontrolle mit dem Ziel, jegliche Gefahr vom eigenen Tor fernzuhalten. Das gelang auch ohne grössere Probleme. Folgerichtig änderte sich auch am Resultat, das bereits zur Pause feststand, nichts mehr. 

Text