> Zurück

Spielbericht FC Bubendorf - FC Oberdorf 2:1

Affentranger Kurt 11.04.2016

vom:         Sonntag, 10. April 2016, 10.00 Uhr

Sportanlage:  Brühl, Bubendorf - 1

Partie:     FC Bubendorf - FC Oberdorf Resultat:  2:1 (1:0)
   
Zuschauerzahl:   100
SR:  Sigirci Mehmet  

Mannschaftsaufstellung:

Berger; Türkyilmaz, Kamber, Emini Arben, Golubovic; Hashem, Gentsch, Spescha David, Soares Ricardo; Pomes, Lückner

 

Auswechslungen: Torfolge: Verwarnungen:

50.     Emini Naim für Pomes

75.     Gehrig für Kamber

83.     Chukwu für Hashem

Nicht eingesetzt:

Rrahmani

 

38.  1:0  Ari Vahit

46.  1:1 Soares Ricardo

88.  2:1  Ari Vahit

 

 

 

54.  Emini Arben

56.  Gentsch

75.  Emini Naim

90.  Soares Ricardo

 

 

Bemerkungen:

Oberdorf ohne Predojevic (gesperrt), Ene, Soares Tiago (verletzt), Thommen, Uran Ramazan (2.Mannschaft), Yildiz (andere Abwesenheit)

 

Nur wenige Minuten fehlten zum ersten Punktgewinn in der Rückrunde

ka. In Oberdorf wartet man schon ungeduldig auf einen Befreiungsschlag aus der bisherigen Erfolgslosigkeit in der Rückrunde. Gewisse Fortschritte sind durchaus da, aber diese Fortschritte erfolgen nur in sehr, sehr kleinen Schritten und benötigen Zeit. Im Derby gegen den FC Bubendorf durften die Oberdörfer immerhin bis zur drittletzten Spielminute auf einen an und für sich verdient gewesenen Punktgewinn hoffen, ehe dem Platzclub der Siegestreffer gelang. Der FCO zeigte zwei Gesichter: In der ersten Halbzeit spielte er sich mit viel Laufbereitschaft mehrere gute aber nicht verwertete Torchancen heraus, machte aber im zweiten Spielabschnitt durch einen stetigen Leistungsabfall den Gegner erst so richtig stark.

Die Startphase gelang den Gästen sehr gut. Der Gegner wurde in die eigene Platzhälfte zurückgedrängt und durch gutes Forechecking erfolgreich am Spielaufbau gehindert. Aus der grossen Überlegenheit resultierten bereits in den ersten 10 Minuten zwei vorzügliche Torchancen, die jedoch nicht genützt werden konnten. Es fehlt im Abschlussbereich nach wie vor die Überzeugung. Der Druck auf das gegnerische Tor konnte in der Folge nicht im gleichen Ausmass aufrechterhalten werden. Dem FC Bubendorf gelang es jetzt, sich vermehrt aus der Umklammerung zu befreien und auch einige Gegenangriffe zu lancieren. Und seine langen Bälle auf die schnellen Stürmer waren eher gefährlicher als die Versuche der Gäste, die aus einigen kernigen Weitschüssen bestanden, das Ziel aber knapp verfehlten. Immerhin darf lobend erwähnt werden, dass die Mannschaft endlich auch mal aus der Distanz den Torerfolg anstrebte. In der 38.Minute gingen die Einheimischen – etwas gegen dem Spielverlauf – in Führung. Sie nützten bei einem Konter die Passivität der Oberdörfer Verteidigung schonungslos aus.

Schon kurz nach dem Wiederanpfiff konnten die Gäste aus einer nicht unbedingt zwingenden Situation heraus ausgleichen. Dieses Erfolgserlebnis sowie der nur wenige Minuten später durch Berger hervorragend gehaltene Elfmeter nach Händevergehen im eigenen Strafraum führten aber bei Oberdorf erstaunlicherweise nicht zu einer deutlich gesteigerten Moral. Vielmehr waren es die Einheimischen, die das Spieldiktat immer mehr übernahmen und auch die Torgefährlichkeit steigerten. Bei Oberdorf machten sich Verschleisserscheinungen bemerkbar, was sich auch in einigen unnötigen gelben Karten äusserte. In der 88. Minute wurde der nie erlahmende Wille der Bubendörfer, den Sieg in diesem Derby einzufahren, mit dem Siegestreffer belohnt. Für Oberdorf war es sicherlich etwas Pech, so kurz vor Schluss noch auf die Verliererstrasse gedrängt zu werden. Aber irgendwie war es aufgrund der in der 2. Halbzeit nach unten zeigenden Leistungskurve auch absehbar. Den Unterschied machte schliesslich aber auch die bei einigen Spielern von Bubendorf vorhandene etwas grössere individuelle Klasse aus.

Text