> Zurück

Spielbericht FC Oberdorf - FC Wallbach 2:3

Affentranger Kurt 04.04.2016

vom:          Samstag, 2. April 2016, 18.00 Uhr

Sportanlage:  z'Hof Oberdorf - 1

Partie:     FC Oberdorf - FC Wallbach Resultat:  2:3 (2:1)
   
Zuschauerzahl:   90
SR:  Atak Osman  

Mannschaftsaufstellung:

Berger; Türkyilmaz, Kamber, Predojevic, Gehrig; Golubovic, Gentsch, Spescha David, Soraes Ricardo, Pomes, Lückner

 

Auswechslungen: Torfolge: Verwarnungen:

38.     Hashem für Golubovic

57.     Rrahmani für Kamber

78.     Thommen für Gehrig

Nicht eingesetzt:

Kragt, Emini Naim

 

 11.     1:0 Pomes Enrico

 16.     1:1 Bitter Philippe

 30.     2:1 Pomes Enrico

 64.     2:2 Böni Fabian

 84.     2:3 Kaufmann Timo

 

27. Kamber

75. Rrahmani

80. Pomes

90. Predojevic

Bemerkungen:

Oberdorf ohne Chukwu, Ene, Soares Tiago (alle verletzt), Emini Arben (Militär)

 

Gute Leistung schlecht belohnt!

ka. Nach der knappen Niederlage beim Rückrundenstart gegen den FC Birsfelden b mussten sich die Oberdörfer auch im zweiten Heimspiel gegen Wallbach mit 2:3 geschlagen geben. Diesmal entsprach die Niederlage aber keineswegs dem Spielverlauf, denn die Einheimischen waren eine Stunde lang die bessere Mannschaft mit der grösseren Zahl an ausgezeichneten Torchancen. Schliesslich entschieden die Gäste das Kampfspiel dank Cleverness und grösserer Effizienz bei der Chancenauswertung nicht unverdient, aber doch etwas glücklich.

Die Einheimischen fanden sofort sehr gut ins Spiel und sorgten mit ihren schnellen Angreifern immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Bereits in der 11. Minute enteilte Pomes der Gäste-Verteidigung und schoss unhaltbar zum Führungstreffer ein. Ab diesem Zeitpunkt traten die Oberdörfer sehr kompakt und agressiv auf. Sie liessen dem Gegner oft nur die Wahl von langen Zuspielen, die für die Verteidigung relativ gut ausrechenbar waren. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich – dieser fiel in der 16. Minute auf einen von Philippe Bitter überraschend abgegebenen, perfiden Weitschuss – vermochte den guten Lauf der Einheimischen nicht zu stoppen. In der 30. Minute war es wieder Pomes, der seine Farben erneut in Führung brachte; eine Führung, die auch zur Pause durchaus zurecht noch Bestand hatte. Hashem hatte kurz vor dem Pausenpfiff sogar noch Pech, als sein guter Schuss nur die Querlatte traf.

Schon bald nach Wiederanpfiff sorgte ein unglaubliches Tohuwabohu im Strafraum der Gäste für Stimmung. Gleich zweimal kurz hintereinander mussten gegnerische Verteidiger zwei satte Schüsse der Oberdörfer aus relativ kurzer Distanz in extremis auf der Torlinie abwehren. Unglaublich, dass das Leder bei dieser Aktion nicht den Weg ins Tor fand und der Torjubel gleich doppelt in den Hälsen der Anhänger von Oberdorf stecken blieb….! Dabei hatten Oberdorfs Angreifer doch alles richtig gemacht und für den Abschluss den Ball zum noch besser postierten Mannschaftskollegen gespielt. Effizienter war hingegen der FC Wallbach, der in der 64. Minute einen sehenswerten Angriff über mehrere Stationen mit dem Ausgleichstreffer von Fabian Böni abschloss. Dieser Verlusttreffer war Gift für das Selbstvertrauen der jungen Oberdörfer Mannschaft, auf der anderen Seite löste es bei den Gästen, die sich mit einem Punkt nicht zufrieden geben wollten, einen nochmaligen Motivationsschub aus. Es folgte jetzt eine Phase, in der die Aargauer vermehrt zu torgefährlichen Aktionen kamen. Ein Aluminiumtreffer war zunächst die einzige Ausbeute. Das Spielgeschehen hatte sich aber nach dem Ausgleich doch so zugunsten der Gäste gewandelt, dass man seitens der Oberdörfer froh gewesen wäre, wenigstens einen Punkt ins Trockene zu bringen. Mit dem Siegestreffer von Timo Kaufmann in der 84. Minute erfüllten sich aber auch diese Hoffnungen nicht.

Die Enttäuschung über den Ausgang des Spiels war beim FC Oberdorf natürlich riesig. Es gilt, den Fokus aber ab sofort wieder auf die kommenden Partien zu richten. Wenn diese mit dem gleichen Engagement bestritten werden, darf in den Reihen der Oberdörfer auch schon bald wieder gejubelt werden.

Text