> Zurück

Spielbericht FC Oberdorf - FC Birsfelden b 2:3

Affentranger Kurt 20.03.2016

vom:          Samstag, 19.März 2016, 18.00 Uhr

Sportanlage:  z'Hof Oberdorf - 1

Partie:     FC Oberdorf - FC Birsfelden b Resultat:  2:3 (0:1)
   
Zuschauerzahl:   70
SR:  Atici Elias  

Mannschaftsaufstellung:

Berger; Gehrig, Kamber, Predojevic, Golubovic; Hashem, Spescha David, Chukwu, Soares Ricardo; Emini Naim, Gentsch

Auswechslungen: Torfolge: Verwarnungen:

32.     Tükyilmaz für Chukwu

72.     Rrahmani für Emini Naim

80.     Thommen für Gehrig

Nicht eingesetzt:

Imhof Daniel, Lückner, Yildiz

 

 21.     0:1 Frick Nico

 70.     0:2 Schwery Mike

 78.     0:3 Frick Nico

 88.     1:3 Golubovic Filip

 90.+2 2:3 Gentsch Nicolas

 

Keine!

 

 

 

Bemerkungen:

Oberdorf ohne Emini Arben (gesperrt), Soares Tiago, Ene und Pomes (alle verletzt)

 

Schwerwiegende Absenzen

ka. Der Start in die Rückrunde der Saison 2015/2016 ist dem FC Oberdorf gründlich missglückt. Aufgrund der Vorbereitung hatte man in Oberdorf eigentlich ein gutes Gefühl, doch bewahrheitete sich wieder einmal, wie wenig aussagekräftig Erfolge in der Vorbereitungsphase gegen höherklassige Gegner sind. Der Sieg von Birsfelden, das den Erfolg mehr wollte, ging letztlich völlig in Ordnung.

Das verletzungsbedingte Fehlen einiger wehr wichtiger Spieler machte sich bei der jungen Equipe von Martin Kamber besonders stark bemerkbar. So sahen die Oberdörfer während eines grossen Teils des ersten Spielabschnittes gegen sehr körperbetont aber jederzeit fair spielende Gäste nur wenig Land. Bei den Zweikämpfen und vor allem in der Lufthoheit war man deshalb meist zweiter Sieger und verlor das Leder nach dessen Eroberung viel zu schnell wieder. Es fehlte aber auch das letzte Quentchen gesunder Agressivität, um auf Augenhöhe des Gegners zu spielen. Der Führungstreffer von Birsfelden in der 21. Minute spielte dem Gast dann noch zusätzlich in die Karten, konnte er doch auch fortan mit der bewährten Taktik - schnelle Konter aus einer gesicherten Abwehr - operieren. Erst in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit kamen die Oberdörfer etwas besser ins Spiel und auch zu einigen torgefährlicheren Aktionen. Der Ausgleich gelang aber nicht.

Nach der Pause konnte der FC Oberdorf an die zuletzt verbesserte Leistung anknüpfen. Er hatte jetzt deutlich mehr Feldvorteile, vermochte diese Überlegenheit aber nicht in Zählbares umzumünzen. Bei den schon nicht zahlreichen Torchancen hätte man im Abschlussbereich unbedingt mit mehr Überzeugung auftreten sollen. Die bedingt durch den Eintorerückstand etwas offensivere Ausrichtung führte dazu, dass die Einheimischen in der 70 und 78. Minute gleich zweimal brutal ausgekontert wurden. So leicht darf man es dem Gegner dann schon nicht machen, dass er vor dem erfolgreichen Torschuss praktisch ungehindert über das halbe Spielfeld laufen kann. Immerhin bewiesen die Oberdörfer trotz des klaren Verdikts Moral und bäumten sich gegen die sich abzeichnende Niederlage auf. Es gelangen ihnen zwar noch zwei unspektakuläre späte Tore, zu mehr als Resultatkosmetik reichte die Zeit aber nicht aus.   

Text