> Zurück

Matchtelegramm FC Oberdorf - FC Stein 0 : 2

Affentranger Kurt 04.11.2018

vom:     Samstag, 03.11.2018, 18.00 Uhr                             

                                                  

Partie:  FC Oberdorf (3.) - FC Stein (3.)   Resultat:  0:2 (0:1)
                                          
Zuschauerzahl:   50
SR Meha Hisni  

Mannschaftsaufstellung

R. Heigl; C. Kamber, J. Hachenberger, L. Lägeler, K. Vokrraj; R. Soares; N. Gentsch, David Spescha, L. Wenger; T. Soares, J. Weber

 

Auswechselspieler: Minute Resultat:     Torschütze(n) Min. Verwarnungen
           

K. Leutwyler ,L. Burri, G. Afizi   

05. 0:1 M. Weiss 25. R. Soares

J. Kragt

66. 0:2 F. Frei  57. T. Soares

 

      87. J. Weber

 

      90. L. Burri

 

      90+3 K. Leutwyler
 
Bemerkungen:

Oberdorf ohne F. Wehrli, F. Golubovic I, Karaliti, T.Moosbrugger (alle verletzt); Dimitri Spescha,

P. Thommen, L.Thüring, J. Zemp, S. Gehrig, F. Berger (andere Abwesenheit)

 
 

Zum Spielverlauf:

 

Vor allem in der 1. Halbzeit boten die Oberdörfer eine desolate Leistung. Die Spieler schienen ihre Gedanken überall zu haben, nur nicht auf dem Fussballplatz, wo praktisch alles schief lief was schieflaufen konnte. Mit fast körperlosem Spiel, viel zu vielen Eigenfehlern und gegenseitigen Schuldzuweisungen lässt sich definitiv kein Blumentopf gewinnen. Es ist keine leere Floskel, dass man nur über Kampf und Einsatz auch gut ins Spiel findet. Auf jeden Fall waren die Gäste im ersten Spielabschnitt die klar bessere Mannschaft und führten nach dem schon früh erzielten Treffer zur Pause hochverdient. Das Zwischenresultat hätte für Oberdorf durchaus noch ungünstiger ausfallen können, wenn die hoch motivierten, lauffreudigen und ihren Körper gut einsetzenden Aargauer bei der Auswertung ihrer Chancen etwas effizienter gewesen wären.

 

Nach dem Pausentee war bei Oberdorf eine insgesamt leichte Leistungssteigerung festzustellen, zumindest so, dass man jetzt vom Gast nicht mehr vorgeführt wurde. Kurzfristig spielte der Platzclub sogar ziemlich druckvoll nach vorne, ohne aber zu grossen Torchancen zu kommen. Es gelang ihm indessen nicht, den Hebel ganz umzudrehen und das Spieldiktat definitiv zu übernehmen. Der Wille war zwar da, gleichzeitig jedoch auch eine sich negativ auswirkende Hektik.Trotz besserer Gegenwehr der Oberdörfer hatte der FC Stein die Sache nach wie vor fest im Griff. Es gelang ihm sogar, nach einem Konter auf 0:2 zu erhöhen. Ungenügendes Verteidigungsverhalten sorgte dafür, dass auch der letzte kleine Funke Hoffnung bei den Oberdörfern frühzeitig zum Erlöschen gebracht wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text