> Zurück

Matchtelegramm SV Muttenz b - FC Oberdorf 1:0

Affentranger Kurt 01.10.2018

vom:      Sonntag, 30.09.2018, 10.00 Uhr                             

                                                  

Partie:  SV Muttenz b (3.) - FC Oberdorf (3.)   Resultat:  1:0 (1:0)
                                          
 Zuschauerzahl:   40
 SR: Puglisi Giuseppe  

Mannschaftsaufstellung:

R. Heigl; K. Leutwyler, S. Gehrig, F. Golubovic; F. Berger; M. Lohner, N. Gentsch, David Spescha, R. Soares;T. Soares, J. Weber

 

Auswechselspieler: Minute Resultat: Torschütze(n) Min. Verwarnungen  
             
L. Burri, C. Kamber,  38. 1:0   57. K. Leutwyler  

F. Appenzeller

           

Nicht eingesetzt:

           

C. Kamber

           



Bemerkungen:

Oberdorf ohne; T. Moosbrugger, I. Karaliti (Rekonvaleszenten); G, Afizi, L. Wenger, K. Vokrraj (Ferien); Dimitri Spescha, F. Wehrli, J. Hachenberger (2. Mannschaft); J.Kragt, L. Thüring, J. Zemp, P. Thommen (andere Abwesenheit) 

 

Zum Spielverlauf:

Trotz guter Leistung musste sich der FC Oberdorf in diesem Auswärtsspiel knapp geschlagen geben. Mit grosser Einsatzbereitschaft sorgte er dafür, dass der Platzclub seine spielerischen Vorteile sowie auch die grössere Erfahrung über weite Strecken nicht zur Geltung bringen konnte.

Die Gäste hielten die Gefahr lange vom eigenen Tor fern und es dauerte fast eine halbe Stunde, bis der SV Muttenz offensiv überhaupt zum ersten Mal in Erscheinung treten konnte. Oberdorf hatte zu diesem Zeitpunkt schon einige nennenswerte Offensivaktionen zu verzeichnen, scheiterte aber an seiner mangelnden Durchschlagskraft auf den entscheidenden letzten Metern. Unter diesen Voraussetzungen wäre eigentlich ein torloses Unentschieden das logische Halbzeitresultat in dieser i.S. Strafraumszenen eher armen Partie gewesen, doch dem SV Muttenz gelang noch vor dem Pausentee aus ca.18 Metern ein sehr schönes Freistosstor.

In der 2. Halbzeit versuchten die Oberdörfer alles, den knappen Rückstand zumindest wettzumachen. Trotz zunehmender Feldüberlegenheit gelang es ihnen aber nicht, resultatmässig noch etwas zu ändern. Es wurden dafür nach erfolgversprechenden Angriffen einfach zu wenig klare Strafraumszenen kreiert. Andererseits verteidigte Muttenz den Eintorevorsprung mit grosser Leidenschaft: Die Gäste mussten jederzeit auf der Hut sein, als Folge ihrer offensiveren Ausrichtung nicht in einen überraschenden Konter zu laufen. In einem Falle konnte das 0:2 dank einer Glanztat von Torwart R. Heigl nur in extremis verhindert werden.

Text