> Zurück

Spielbericht Meisterschaft 3. Liga: FC Oberdorf - FC Riehen 6:0

Affentranger Kurt 24.09.2017

vom  Samstag, 23.09.2017, 18.00 Uhr                                

                                 

                                                  

Partie:  FC Oberdorf - Riehen                Resultat: 6:0 (3:0)  
                                          
 Zuschauerzahl:   40
 SR: Vidovic Mile  

R. Heigl; K. Leutwyler, F. Golubovic, S. Gehrig, P. Schafran; L. Burri, N. Gentsch, D, Spescha,L. Wenger; J. Weber, I. Karaliti

Auswechselspieler:                   Torfolge:                                Verwarnungen:                

J. Zemp, J. Hachenberger, 

G. Wieczorek, C. Kamber,

F. Appenzeller

 

Nicht eingesetzt:

---

 

 

 

21.  1:0  D. Spescha

43.  2:0  J. Weber

46.  3:0  J. Weber (Penalty)

57.  4:0  L. Wenger

67,  5:0  Eigentor (Riehen)

83.  6:0  J. Hachenberger

 

 

 

75.  P. Schafran

 

 

 

 

 

 

 

 

Bemerkungen:

Oberdorf ohne K. Spodarzewski  und T. Moosbrugger (verletzt), L. Thüring (krank), J. Kragt (andere Abwesenheit)

 

Der FC Oberdorf reitet auf einer Erfolgswelle

Das Vorhaben der Oberdörfer, sich mit einem Sieg auf eigenem Terrain weiter vom ominösen Strich zu entfernen, gelang auf eindrückliche Weise. Ein an diesem Abend allerdings schwacher FC Riehen wurde gleich mit einer Kanterniederlage nach Hause geschickt. Nach einer eher etwas durchzogenen Leistung in der ersten Halbzeit steigerten sich die Einheimischen im zweiten Spielabschnitt. Der FC Oberdorf darf sich über diesen klaren Sieg zurecht freuen, aufkommende Überheblichkeit wäre aber völlig fehl am Platz!

Das bereits klare Pausenresultat von 3:0 zugunsten des Platzclubs war ein zu diesem Zeitpunkt relativ guter Lohn für die gezeigte Leistung. Obschon er über weite Strecken bereits klar dominierte, gab es doch auch Phasen, in der die Spieler etwas zu weit weg vom Gegner waren und ihm etwas zu viel Spielraum gewährten. Bei einem solchen Verhalten ist die Gefahr latent vorhanden, dass eine an und für sich unterlegene Mannschaft, wenn sie quasi aus dem Nichts heraus zu einem Führungstreffer kommt, besonders stark aufgebaut wird. Soweit kam es aber nicht, weil die Gäste in keiner Phase in der Lage waren, das Spieldiktat zu übernehmen, geschweige denn für wirklich grosse Gefahr vor dem gegnerischen Tor zu sorgen. In der 21. Minute war es D. Spescha, der mit einem prächtigen Schuss für den Führungstreffer sorgte und dabei eine gehörige Portion Entschlossenheit an den Tag legte. Man hatte sich allgemein auf das knappe Resultat zugunsten von Oberdorf eingestellt, als. J. Weber kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Doppelschlag doch noch für klare Verhältnisse zur Halbzeit sorgte.

Mit einem 3:0 im Rücken und etwas mehr Konzentration lässt sich eine Aufgabe leichter angehen. Das dachten wohl auch die Spieler von Oberdorf, die im 2. Spielabschnitt vor leider sehr magerer Zuschauerkulisse viel mehr „Action“ boten. Die Gäste zeigten sich von diesem Tempofussball sichtlich beeindruckt und waren auch konditionell mit fortschreitender Spieldauer immer mehr überfordert. Sie mussten Angriff um Angriff über sich ergehen lassen, wobei sich das Resultat kontinuierlich um weitere 3 Treffer zu ihren Ungunsten erhöhte. Torschützen waren L. Wenger (57.) und J. Hachenberger (83.) für Oberdorf sowie A. Skenderi, Riehen (67.) mit einem klassischen Eigentor. Dass es für den FC Riehen noch schlimmer hätte ausgehen können, wird durch die Tatsache untermauert, dass die Einheimischen noch 2 Aluminiumtreffer von Karaliti und Schafran zu beklagen hatten und Riehens Schlussmann bei mindestens 2 Abschlussversuchen der Oberdörfer grandios parierte.

Text